Bericht von der Hauptversammlung des Amateurrats in Braunschweig
 

Liebe YLs, XYLs und OM,

am 13. und 14. Mai 1995 fand die Hauptversammlung des Amateurrats in
Braunschweig statt. Der herausragende Tagesordnungspunkt war die Wahl
des Vorstands. Der erste Vorsitzende, Dr. Horst Ellgering, DL9MH,
wurde in seinem Amt bestaetigt. Als Stellvertreter wurden neu ge-
waehlt:

Karl Voegele, DK9HU und
Walter Schlink, DL3OAP.

Sprecher des Amateurrats ist Alfred Reichel, DF1QM, sein Stellvertreter
ist Guenter Koenig, DJ8CY.

Die Versammlung hatte ueber eine Reihe von Antraegen zu entscheiden.
Eine relativ hohe Anzahl von Antraegen wurde noch vor der Abstimmung
zurueckgezogen oder abgelehnt. Hierbei handelte es sich u.a. um

- Aenderungen des Abrechnungsverfahrens der OV-Anteile
- die Zufuehrung von Beitragsanteilen an Distrikts- oder Landes-
  jugendverbaende
- Aenderungen zum Vorschlagsrecht von Amtsinhabern zu ihrer Wiederwahl
- Einwirkungen auf die Hersteller, zu ihren Produkten Schalt-
  plaene mitzuliefern
- sowie der Techniksprache "Englisch" in Ausbildung, Pruefung und
  Hobbyausbildung den notwendigen Stellenwert beizumessen, so dass
  anstelle der CW-Pruefung der Nachweis entsprechender Englisch-
  kenntnisse treten koenne.
- Ein Antrag, der zum Ziel hatte, einen 1989 gefassten Beschluss
  zum Schutz von ATV im Bereich 433-435 MHz aufzuheben, wurde abgelehnt.
  Der stellvertretende Vorsitzende Dr. Walter Schlink, DL3OAP, fuehrte
  im Verlauf der Behandlung des Antrages aus, dass das VUS-Referat
  das Ziel verfolge, zu einer Bandbelebung im Bereich 433-435 MHz
  beizutragen. Dies geschehe unter Beruecksichtigung regionaler
  Aspekte. Waehrend in Gebieten mit starker ATV-Nutzung in diesem Bereich
  weiterhin ATV betrieben werden koenne, koennten in anderen Gebieten
  andere Betriebsarten, z.B. PR-Broadcast, durchgefuehrt werden.

Angenommen wurden u.a. folgende Antraege:

- Der Vorstand des DARC wird beauftragt, sich dafuer einzusetzen, die
  Zustimmung der Lizenzbehoerde zu einer Nutzung der Betriebsart CW
  auch auf den Frequenzen oberhalb 430 MHz fuer Lizenzinhaber der
  Klasse C zu erhalten.

- Drei Diplome wurden anerkannt. Der Antrag, das UKW-Europa-Diplom
  um das 50-MHz-Band zu erweitern, wurde zurueckgezogen, weil der
  derzeitig befristete Testbetrieb fuer einen sehr kleinen Nutzer-
  kreis keine angemessene Grundlage fuer die Ausweitung dieses
  Diploms darstellt.

Am Schluss der Versammlung gab der Geschaeftsfuehrer bekannt, dass
die Geschaeftsstelle ein Merkblatt fuer die Ortsverbaende erarbeiten
werde, wie mit der Abschreibung von Inventar zu verfahren ist. Es
wurde angeregt, ein PC-Programm zu erarbeiten, das den Ortsverbaenden
die Arbeit bei der Erstellung der Rechnungslegung und der Inventar-
listen erleichern wird.

Wie schon bei anderen Versammlungen des Amateurrats wurde auch in
Braunschweig wieder die Problematik der S6-Stoerungen angesprochen.
Diese Stoerungen haben ihren hauptsaechlichen Ursprung darin, dass
in den Gebaeuden der Kabelfernsehnutzer eine Neuverkabelung unter-
lassen wurde.
Die derzeitige Situation beim Empfang von Fernseh- und Rundfunk-
programmen sieht etwa so aus, dass etwa ein Drittel aller Teilnehmer
diese Programme direkt auf terrestrischem Wege empfaengt, ein Drittel
ueber Kabelnetze und ein Drittel ueber Satellit. Beim terrestischen
Empfang ist eine abnehmende Tendenz beobachtbar, der Ausbau der
Kabelnetze ist in Stagnation begriffen. Ein deutlicher Zuwachs ver-
zeichnet der Satellitenempfang.
Ueber 300 Programmkanaele sollen bereits fuer kuenftige ASTRA-
Satelliten vorbestellt sein. Dieses Angebot ist aber nur durch die
Einfuehrung digitaler Uebertragungstechniken zu realisieren, so dass
die Kapazitaet um den Faktor 10 erhoeht und somit die Kosten um den
Faktor 10 vermindert werden koennten. Die Uebertragungsgeschwindigkeit
wird bei 2 Megabit/Sek. bei einer Fehlerrate von 10 hoch -9 liegen.
Die neue Technik wird der Kabelnetzuebertragung insofern erheblich
ueberlegen sein, als der zur Verfuegung stehende Frequenzraum effektiver
genutzt werden kann.
Die Einfuehrung der digitalen Fernseh- und Rundfunkuebertragung erfordert
aber eine Neuverkabelung in den Gebaeuden, die dann in Stern-
technik erfolgen muss. Es bleibt zu hoffen, dass langfristig durch
den Austausch der alten Kabelverteilung, die in einer Baumstruktur
angelegt ist, die Stoerungen des Amateurfunkdienstes und anderer
Funkdienste durch die Kabelnetze beseitigt werden.

Am Ende meines Beitrages moechte ich noch einen Hinweis fuer die
Packet-Radio-Nutzer im Einzugsgebiet unseres Distrikts geben. Sie
haben der Rubrik "DIGI" im PR-Netz und dem KA-Rundspruch entnommen, dass
der Betreiber von DB0ME seine Absicht aufgegeben hat, PR-Broadcast vom
Standort Solingen aus zu betreiben.
Um den Broadcast-interessierten Funkamateuren im westlichen Teil
unseres Landes die Moeglichkeit zu geben, auch diese Variante von
Packet-Radio zu betreiben, sind Bemuehungen im Distrikt Koeln-Aachen
im Gang, moeglichst bald PR-Broadcast-Aussendungen abzustrahlen.
Von DB0GSO aus werden diese Aussendungen auf seiner koordinierten
Einstiegsfrequenz im 23cm-Band erfolgen. Ein Probebetrieb laeuft schon.
Um den Funkfreunden, die nicht ueber ein 23cm-Funkgeraet verfuegen, die
Teilnahme an PR-Broadcast zu ermoeglichen, ist vorgesehen, auf der
Frequenz des 70cm-FM-Relais in Koeln PR-Broadcast in  d e n  Zeitsegmenten
abzustrahlen, in denen das Relais nicht benutzt wird. Hierzu muss die
Software noch geschrieben werden. Der Zeitpunkt der Umsetzung ist nur
von den technischen Gegebenheiten abhaengig, da neue Frequenzen nicht in
Anspruch genommen werden. Der Distrikt Koeln-Aachen folgt damit den
Anregungen des VUS-Referats des DARC und hofft dadurch, zu einer frequenz-
effektiveren Nutzung beizutragen.
Moeglicherweise werden Sie in den kommenden Wochen auch bemannten
und zeitlichen begrenzten PR-Broadcast-Testbetrieb auf einer freien
Frequenz fuer Packet-Radio feststellen koennen. Bei diesem Betrieb
wird es darum gehen, die Software fuer PR-Broadcast auszutesten.
Eine Gruppe von Funkamateuren im Koelner Raum, die seit einem
Jahr an einem recht umfangreichen Programm fuer Packet-Radio
arbeitet, hat Interesse an diesem Testbetrieb bekundet, um auch
PR-Broadcast in ihr Programm zu integrieren.
Sie werden ueber den Fortgang unserer Bemuehungen, PR-Broadcast
in unserer Region einzufuehren, auch kuenftig im Rundspruch informiert.

Vy 73
de Jochen, DL9KCX